Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Teilnehmerinfos Eddy Merckx Classic Radmarathon 2019

Teilnehmerinfos Eddy Merckx Classic Radmarathon 2019

Wichtige Informationen im Überblick ohne lange Suchen zu müssen.

Es ist nicht mehr lange bis zum Beginn des 13. Eddy Merckx Classic Radmarathons. Folgend erhalten sie alle wichtigen Infos zum Radmarathon Wochenende in Fuschl am See.

 

1. Akkreditierung/Anmeldung vor Ort 

Die Öffnungszeiten des Akkreditierungsbüros sind wie folgt:

Samstag: 14.00 – 19.00 Uhr in der Fuschlseehalle

Sonntag: 06.00 – 07.30 Uhr in der Fuschlseehalle

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie mind. 30 Minuten vor Beginn des Radmarathons Ihre erforderlichen Startunterlagen (Startnummer inkl. Transponder etc.) in der Akkreditierung abholen müssen. Bitte bringen Sie hierfür unbedingt Ihren personifizierten „Laufzettel“ mit integrierter unterschriebener Haftungserklärung mit. Der Laufzettel wird Ihnen per Email zugeschickt.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, seine Startnummer persönlich abzuholen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich und allen anderen Teilnehmern Zeit ersparen, wenn Sie die Haftungserklärung, die Ihnen zugesendet wird, selbstständig ausdrucken und unterschrieben zur Startnummernausgabe mitbringen. Die Startnummern sind an der Vorderseite des Lenkers gut sichtbar anzubringen. Die Teilnahme mit der Startnummer eines anderen Fahrers, die Weitergabe der Startnummer an einen anderen Fahrer oder jeder andere von der Organisation ermittelte Vorfall führt zum Ausschluss aus dem Wettbewerb.

2. Startaufstellung

Die Startaufstellung beim Eddy Merckx Classic Radmarathon erfolgt in 6 Blöcken (siehe Abbildung). In welchem Block Sie sich befinden, können Sie Ihrer Startnummer entnehmen.

Auch dieses Jahr wird der Radmarathon nicht nach verschiedenen Distanzen gestartet. Das heißt in jedem Block stehen Starter von allen Distanzen. Dies ist Auflage der Polizei, um zu große Pulk-Bildungen zu vermeiden.

Die Blöcke werden nacheinander in einem zeitlichen Intervall gestartet. Der Einstieg in die Blöcke erfolgt von hinten, erkennbar durch ein angebrachtes Schild.

Wichtig! Alle Blöcke werden separat im Nachrückverfahren von der Startlinie aus gestartet.

Startzeiten:

08:00 Start Block A – Blockstartzeit

08:10 Start Block B – Nettozeit

08:13 Start VIP-Block - Nettozeit

08:17 Start Block C – Nettozeit

08:18 Start Handbike –Nettozeit

08:30 Start Block D/ RTF – Nettozeit

ca. 09:30 Start Handbike-Block (20 km-Strecke ab Hintersee)

 

3. Streckeninfos

Start: Sonntag, 09.September 2018. Die Startlinie befindet sich auf Höhe des Eingangs vom Fuschlseebad.

Die Startaufstellung findet auf der Dorfstraße statt.

Jedermann-Genusstour: 62 km / 918 Hm Zieleinlauf Sieger ca. 09:55 Uhr

Mittlere Strecke: 101 km / 1.430 Hm Zieleinlauf Sieger ca. 10:50 Uhr

Lange Strecke: 168 km / 2.449 Hm Zieleinlauf Sieger ca. 12.30 Uhr

Handbiker: 20 km / 256 Hm Zieleinlauf Sieger ca. 10.15 Uhr

Handbiker: 62 km / 918 Hm Zieleinlauf Sieger ca. 10.50 Uhr

Zeitlimit: 101 km Strecke: 6 Stunden, ca. 20,0 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit

168 km Strecke: 8,5 Stunden, ca. 20,0 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit

Lange Strecke (168 km / 2.449 Hm)

Nach dem Start fahren Sie entlang der Seepromenade in Fuschl am See. Danach kommt man zur ersten Bergfahrt nach Thalgauegg. Auf der „Schöffbaumhöhe“ eröffnet sich ein wunderbarer Blick zurück auf den Fuschlsee. Nach der erholsamen Talfahrt mit Durchfahrt durch Thalgau folgt man der Vorrangstraße nach Unterdorf und über den Kreisverkehr der Straße folgend Richtung Hof bei Salzburg. Nach dem überwundenen Anstieg der Russenstraße fährt man durch Elsenwang bzw. Hof bei Salzburg und bei den beiden Kreisverkehren Richtung Faistenau und Hintersee. Nach dem flachen Tal folgen weitere Höhenmeter in der wildromantischen Strubklamm und eine rasante Abfahrt ins Wiestal. Die Strecke führt Sie weiter Richtung Gaisberg, wo Sie den Blick über die Stadt Salzburg, den bayrischen Raum und den Untersberg genießen können. Weiter geht es zu dem Salzburger Vorort Guggental und auf der B 158 nach Schwaighofen, wo weitere Höhenmeter vor Ihnen liegen. Nach dem hochgelegenen Ort Schwaighofen/Reitberg, wo eine Labestation mit kühlen Getränken und Snacks auf Sie wartet, geht es den Berg wieder rasant hinunter. Weiter geht die Strecke vorbei an Eugendorf und in das Trumer Seen Gebiet, entlang des Obertrumer Sees und durch Obertrum. Hier steht die nächste Labestation bereit, um Sie mit weiterer Energie zu versorgen! Danach geht es Richtung Perwang und vorbei an der Innviertler Gemeinde Auerbach, die sich im malerischen Mattigtal befindet. Bald haben Sie die Labestation bei Lochen erreicht, dem Ort mit dem spitzen Kirchturm am Fuße des Tannberges. Die Strecke führt weiter vorüber am Mattsee und über Schleedorf Richtung Neumarkt. Entlang des Irrsees und des Mondsees gibt es ein tolles Panorama zu genießen, das Salzburger Becken ist von dieser Position aus hervorragend zu überblicken. In St. Lorenz/Plomberg können sich die Rennradfahrer an der letzten Labestation erfrischen, ehe die Strecke weiter führt nach Scharfling. Der Scharflinger Pass birgt die vorletzten Höhenmeter, bis man nach Winkl und weiter nach St. Gilgen kommt. Dort geht es beim Kreisverkehr die erste Ausfahrt hinaus nach Fuschl am See und auch gleich zu den letzten Höhenmetern den St. Gilgener Berg hinauf. Nach dem Gasthaus Gimsenwirt geht es nunmehr Abwärts bis zur Fuschler Ortseinfahrt „West“, die 3. Einfahrt von St. Gilgen kommend. Ideal um die letzten Reserven für den Endspurt zu sammeln! Eine schnurgerade Straße leitet Sie nach der Ortseinfahrt in den Zielbereich am Fuschlsee.

Im Windschatten der Radlegende Eddy Merckx haben Sie es geschafft!

Eine grandiose Leistung!

Mittlere Strecke (101 km / 1.430 Hm)

Nach dem Start fahren Sie entlang der Seepromenade in Fuschl am See. Danach kommt man zur ersten Bergfahrt nach Thalgauegg. Auf der „Schöffbaumhöhe“ eröffnet sich ein wunderbarer Blick zurück auf den Fuschlsee. Nach der erholsamen Talfahrt mit Durchfahrt durch Thalgau folgt man der Vorrangstraße nach Unterdorf und über den Kreisverkehr der Straße folgend Richtung Hof bei Salzburg. Nach dem überwundenen Anstieg der Russenstraße fährt man am Kreisverkehr in Elsenwang die erste Ausfahrt Richtung Salzburg. Nach der Bergabfahrt geht es vorbei am Salzburgring und Koppl. Bei der Kreuzung nach Schwaighofen, trifft man wieder auf den Streckenverlauf der langen Distanz. Nach dem hochgelegenen Ort Schwaighofen/Reitberg, wo eine Labestation mit kühlen Getränken und Snacks auf Sie wartet, geht es den Berg wieder rasant hinunter. Weiter geht die Strecke vorbei an Eugendorf und in das Trumer Seen Gebiet, entlang des Obertrumer Sees und durch Obertrum. Danach führt die Strecke weiter Richtung Mattsee. In Schleedorf vereinigen sich wieder lange und mittlere Distanz und es geht weiter nach Neumarkt. Entlang des Irrsees und des Mondsees gibt es ein tolles Panorama zu genießen, das Salzburger Becken ist von dieser Position aus hervorragend zu überblicken. In St. Lorenz/Plomberg können sich die Rennradfahrer an der letzten Labestation erfrischen, ehe die Strecke weiter führt nach Scharfling. Der Scharflinger Pass birgt die vorletzen Höhenmeter, bis man nach Winkl und weiter nach St. Gilgen kommt. Dort geht es beim Kreisverkehr die erste Ausfahrt hinaus nach Fuschl am See und auch gleich zu den letzten Höhenmetern den St. Gilgener Berg hinauf. Nach dem Gasthaus Gimsenwirt geht es nunmehr Abwärts bis zur Fuschler Ortseinfahrt „West“, die 3. Einfahrt von St. Gilgen kommend. Ideal um die letzten Reserven für den Endspurt zu sammeln! Eine schnurgerade Straße leitet Sie nach der Ortseinfahrt in den Zielbereich am Fuschlsee.

Im Windschatten der Radlegende Eddy Merckx haben Sie es geschafft!

Eine grandiose Leistung!

Jedermann-Genusstour (62 km / 918 Hm)

Nach dem Start fahren Sie entlang der Seepromenade in Fuschl am See. Danach kommt man zur ersten Bergfahrt nach Thalgauegg. Auf der „Schöffbaumhöhe“ eröffnet sich ein wunderbarer Blick zurück auf den Fuschlsee. Nach der erholsamen Talfahrt mit Durchfahrt durch Thalgau folgt man der Vorrangstraße nach Unterdorf und über den Kreisverkehr der Straße folgend Richtung Hof bei Salzburg. Nach dem überwundenen Anstieg der Russenstraße fährt man am Kreisverkehr in Elsenwang die erste Ausfahrt Richtung Salzburg. Nach der Bergabfahrt geht es vorbei am Salzburgring und Koppl. Bei der Kreuzung nach Schwaighofen, trifft man wieder auf den Streckenverlauf der langen Distanz. Nach dem hochgelegenen Ort Schwaighofen/Reitberg, wo eine Labestation mit kühlen Getränken und Snacks auf Sie wartet, geht es den Berg wieder hinunter. Weiter führt die Strecke Richtung Thalgau. Die lange und flache Bundesstraße führt Sie bis in die Oberösterreichische Ortschaft Keuschen, wo es auf einer Gemeindestraße durch Acker und Wiesen geht. Nachdem der Ort St. Lorenz durchquert wurde, vereinigt sich die Strecke wieder mit der langen und mittel Distanz. In St. Lorenz/Plomberg können sich die Radler an der letzten Labestation powered by Mohrenwirt erfrischen, ehe die Strecke weiter nach Scharfling und über die Anhöhe des Scharflingers führt. Der Scharflinger Pass birgt die vorletzen Höhenmeter, bis man nach Winkl und weiter nach St. Gilgen kommt. Dort geht es beim Kreisverkehr die erste Ausfahrt hinaus nach Fuschl am See und auch gleich zu den letzten Höhenmetern den St. Gilgener Berg hinauf. Nach dem Gasthaus Gimsenwirt geht es nunmehr Abwärts bis zur Fuschler Ortseinfahrt „West“, 3. Einfahrt von St. Gilgen kommend. Eine schnurgerade Straße leitet Sie nach der Ortseinfahrt in den Zielbereich am Fuschlsee.

Achtung: Die kurze Strecke ist in diesem Jahr erstmals eine Jedermann Genusstour. Die Teilnehmer erhalten zwar einen Transponder mit Zeitmessung. Da auf dieser Distanz aber das Genuss Radeln an erster Stelle steht, gibt es hier kein Ranking und keine Siegerehrung. Die Fahrer sollen ohne Stress durchs schöne Salzburger Land radeln und die Region genießen. In St. Lorenz wartet eine hochwertige Labe auf die Teilnehmer. Ihr dürft gespannt sein.

Sicherheit:

Der Eddy Merckx Classic Radmarathon findet auf nicht gesperrten Straßen statt. Daher müssen die Teilnehmer dieser Veranstaltung die österreichische Straßenverkehrsordnung (StVO 1960) genauestens einhalten und die Anordnungen der straßenpolizeilichen Aufsichtsorgane und jener des Ordnerpersonals befolgen.

Die Teilnehmer sind verpflichtet, Pulkbildungen zu vermeiden (max. zwei Teilnehmer dürfen nebeneinander fahren). Besonders wird das Verhalten der Teilnehmer in Kreisverkehren und an Kreuzungen überwacht.

Rechtsverletzungen werden von der Exekutive streng geahndet und führen zur Disqualifikation. Über Ersuchen der Exekutive werden die Personaldaten von Teilnehmern, die die Regeln missachten, durch den Veranstalter bekanntgegeben.

Wichtige Info für Handbiker!

Alle Teilnehmer mit einem Handbike müssen eine Fahne gut sichtbar und in ca. 1 Meter Höhe am Handbike anbringen. Dies trägt zur Sicherheit der Handbiker bei und ist Auflage der Polizei. Ohne die Fahne darf der Handbiker nicht am Radmarathon starten.

Insbesondere ist zu beachten:

Die Teilnehmer haben die Fahrgeschwindigkeit den gegebenen oder durch Straßenverkehrszeichen angekündigten Umständen, insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, und Sichtverhältnissen, sowie den Eigenschaften des Fahrzeuges anzupassen.

Vorrangregelung § 19 StVO 1960.

Radfahrer dürfen nur auf Radwegen und in Wohnstraßen sowie auf sonstigen Straßen mit öffentlichem Verkehr bei Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern nebeneinander fahren. Beim Nebeneinander-Fahren darf nur der äußerst rechte Fahrstreifen benutzt werden.

Der Lenker eines Fahrzeuges, das kein Schienenfahrzeug ist, hat einem Fußgänger oder Rollstuhlfahrer, der sich auf einem Schutzweg befindet oder diesen erkennbar benutzen will, das unbehinderte und ungefährdete Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Zu diesem Zweck darf sich der Lenker eines solchen Fahrzeuges einem Schutzweg nur mit einer solchen Geschwindigkeit nähern, dass er das Fahrzeug vor dem Schutzweg anhalten kann, und er hat, falls erforderlich, vor dem Schutzweg anzuhalten.

Das Schneiden von Kurven ist verboten.

Die Bedeutung und Einhaltung der Lichtzeichen ist unbedingt erforderlich.

Bei Nichtbeachtung der oben zitierten Regeln erfolgt die Disqualifikation durch den Veranstalter und bei Notwendigkeit eine Anzeige bei der Behörde!

Andere Straßenteilnehmer dürfen von den Teilnehmern an dieser Veranstaltung nicht behindert werden – ausgenommen auf Grund von Anordnungen der Exekutive. Insbesondere ist eine Kolonnen-bildung durch Begleitfahrzeuge zu verhindern.

4. Streckenteilungen

Bei der diesjährigen Eddy Merckx Classic wird es 3 Streckenteilungen geben.

An den Streckenteilungen ist von den Teilnehmer(innen) besondere Aufmerksamkeit gefordert. Alle Streckenteilungen sind in der Anfahrt rechtzeitig ausgeschildert. Bitte informieren Sie sich vor Ort im Rahmen der Akkreditierung über die Streckenführung inkl. der Teilungen.

5. Streckenverpflegung

In diesem Jahr werden Streckenverpflegungsstellen an folgenden Punkten für Sie errichtet:

Jedermann-Genusstour: 26 km Schwaighofen/ Oberplainfeld

50 km St. Lorenz/ Plomberg

Mittlere Strecke: 26 km Schwaighofen/ Oberplainfeld

45 Obertrum

86 km St. Lorenz/ Plomberg

Lange Strecke: 61 km Schwaighofen/Oberplainfeld

78 km Obertrum

114 km Lochen

150 km St. Lorenz/Plomberg

Handbike (60 km): 26 km Schwaighofen/ Oberplainfeld

50 km St. Lorenz/ Plomberg

An Begleitpersonen wird an den Verpflegungsstellen ausnahmslos keine Verpflegung ausgegeben. Die Teilnehmer werden ersucht, keinen Abfall zu hinterlassen und ihren Abfall sachgerecht zu entsorgen. Bei Missachtung kann die Disqualifikation durch den Veranstalter erfolgen! Dieser Apell gilt auch für die Abfallproduktion auf der Strecke. Dieser rücksichtslose Umgang kann mit einer Disqualifikation durch den Veranstalter bestraft werden. Wir danken für Ihr Verständnis.

WICHTIG:

Aus Sicherheitsgründen wird an den Labestationen keine Verpflegung mehr während der Fahrt angereicht, um unnötige Unfälle zu vermeiden. Wer sich verpflegen möchte, muss anhalten.

6. Siegerehrung

Es finden zwei Siegerehrungen statt. Bei der ersten Ehrung um ca. 11.30 Uhr werden die Handbiker und die Gewinner der mittleren Distanz geehrt. Die zweite Siegerehrung findet ab 14.30 Uhr statt. Hier werden die Sieger der langen Distanz geehrt.

7. Aushang Ergebnisliste

Einen ständig erneuerten Aushang der Ergebnisliste finden Sie am Sonntag ab ca. 11:00 Uhr im

Start-/ Zielbereich und auf www.eddy-merckx-classic.com.

8. Nudelausgabe

Die Nudelgutscheine können am Sonntag von 09:30 bis 17:00 Uhr beim Radlerfest im Start und Zielbereich eingelöst werden.

9. Rahmenprogramm

Den Ablauf finden Sie hier.

10. Übersichtsplan

Können Sie sich hier ansehen.

11. Fotoservice

Die Firma Marathon-Photos bietet einen Fotoservice an und fertigt auf allen Strecken Fotos von den Teilnehmern an. Die Bilder können Sie im Anschluss an die Veranstaltung gegen Entgelt über die Homepage von Datasport (Ergebnisliste) online bestellen.

12. Radservice

Das lokale Fachgeschäft Radsport Angerer wird am Samstag von 10:00 bis 19:00 Uhr sowie am Sonntag von 06:00 bis 08:00 Uhr vor Ort sein um sich um Ihr Rad zu kümmern! Radsport Angerer findet ihr auf dem EXPO Gelände direkt am Start.

Für weitere Informationen zu Themen wie Anreise, Übernachtung, etc. wenden Sie sich bitte an den Tourismusverband Fuschl am See.

+43 (0) 6226 8250

fuschl@fuschlseeregion.com 

www.fuschlseeregion.com 

Sollten Sie noch Fragen zum Eddy Merckx Classic Radmarathon 2018 haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen oder uns eine E-Mail zu senden.

Info Telefon: +49(0)40 / 319 79 29 10 (bis 05. September 2018)

+49(0)172 / 88 66 993 (ab 06. September 2018)

info@radmarathon.com 

www.radmarathon.com 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen Ihnen eine angenehme Anreise nach Fuschl am See.

Ihr EMC-Radmarathon Team